ADLATUS AKTIENGESELLSCHAFT
Reichsstr. 31, D-09112 Chemnitz
ADLATUS AKTIENGESELLSCHAFT
 
Stand / Druckdatum: 20.11.2017

Unternehmensrestrukturierung

 

 
zurück zur Startseiteclicksystem Portal

Der Weg in die Krise und seine Anzeichen.

Zeit für Veränderung
Es ist ein weiter Weg von den ersten Anzeichen einer Krise bis zur Insolvenz. Wir zeigen Ihnen die vier Gefahrenstufen und ihre Anzeichen.
 
 

Gefahrenstufe 1: erste Krisenzeichen

Frühe Signale einer drohenden Krise sind:

  • Organisationsmängel: Es fehlen klare Strukturen und Verantwortlichkeiten mit Organigramm, Stellenbeschreibungen usw.
  • Informationsdefizite: Die Unternehmensführung ist nicht über die wichtigsten Kennzahlen – „also alles, was die BWA so hergeben könnte“ – informiert. Dazu zählen unter anderem die Lohnwertschöpfung und die Produktivität pro Stunde.
  • Auftragsprobleme: Angebotsanfragen werden nicht systematisch bearbeitet, sondern landen zunächst in der Ablage, bis es brenzlig wird.
  • Qualitätsprobleme: Es gibt keine Verfahrensregeln, die Arbeit wird frei nach dem Motto „der eine macht das so, der andere so“ erledigt.
  • Marketingdefizite: Das Unternehmen hangelt sich von Auftrag zu Auftrag. Es gibt keine Strategie, den Markt aktiv zu bearbeiten.
  • Fehlende Unternehmensstrategie: Mittel- und langfristige Ziele fehlen ebenso wie Pläne, wie diese Ziele zu erreichen sind.
 
 

Gefahrenstufe 2: Rentabilitätskrise

Zeichen einer Rentabilitätskrise sind:
 

  • rückläufige Umsätze
  • sinkende Gewinne
  • Absatzverluste
  • Marktanteilsverluste
  • sinkender Cash-Flow
  • sinkende Produktivität (Mitarbeiter lassen sich mehr Zeit, damit sie etwas zu tun haben)
  • Aufschub von Investitionen
 
 

Gefahrenstufe 3: Ertragskrise

Zu den Signalen für eine Ertragskrise gehören:
 

  • negatives Betriebsergebnis
  • Verzehr von Eigenkapital
  • Kurzarbeit und Entlassungen
  • verschlechterte Liquidität

Die Ertragskrise ist zugleich eine Vertrauenskrise. Sie äußert sich durch

  • häufiger und schneller mahnende Gläubiger
  • restriktives Bankverhalten
  • schwindendes Vertrauen der Mitarbeiter in die Geschäftsführung
     
Spätestens in dieser Phase ist Beratung dringend erforderlich.
 
 

Gefahrenstufe 4: Liquiditätskrise - akute Insolvenzgefahr

Stark von der Zahlungsunfähigkeit bedroht ist ein Unternehmen bei diesen Anzeichen:
 
  • keine Liquidität
  • Rückstände beim Finanzamt und bei den Krankenkassen
  • Rückstände bei den Löhnen
  • die Arbeitszeit der Geschäftsführung wird zunehmend fremdbestimmt
  • völlige Vertrauensverluste bei Lieferanten und Kunden
  • völliger Identifikationsverlust der Mitarbeiter
  • massiver Schriftwechsel mit Banken

     
 
 

Checkliste "Unternehmenssanierung"

Stehen dringende Zahlungen an und alle Finanzierungsmöglichkeiten sind ausgeschöpft, so ist eine umfassende Unternehmenssanierung unumgänglich. Diese Checkliste zeigt Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Liquidität verbessern.
 
Checkliste "Unternehmenssanierung"
 

Wir sind immer an Ihrer Seite. Auch in Krisenzeiten.

Im Rahmen einer zwei- bis fünftägigen Bestandsaufnahme erstellen wir eine Kurzanalyse der aktuellen Unternehmenssituation. Erläutert werden - neben Krisenherkunft und Krisenursachen - auch die grundsätzlichen Handlungsalternativen für das betroffene Unternehmen. Basis dafür ist das sofort verfügbare Zahlenmaterial und Vertragswerk des jeweiligen Unternehmens.

Rufen Sie uns unter 0371 / 6664226 an. Vertraulichkeit garantieren wir schon jetzt.